AI German Start-up Landscape

Die besten KI Start-ups sind aus den USA oder China. Nach der CB Insights AI 100 Liste schafft es nur einziges Start-up aus Deutschland unter die Top 100: Twenty Billion Neurons. Das klingt aber hoffnungsloser als es ist. Die Initiative for Applied AI hat nun eine Karte veröffentlicht, die 214 KI-Start-ups aus Deutschland auflistet.

Start-up Landscape

Sieben Risiken im Umgang mit KI

Eine Umfrage zeigt: Es gibt sieben potenzielle Risiken, die mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Cybersicherheit verbunden sein können. Der Verlust der Privatsphäre, der KI-Master-Algorithmus, Unverständnis über die Grenzen des Algorithmus, unzureichend geschützte Daten, ungeeignete Trainingssituationen, mangelnde Transparenz und der Einsatz von falschen Algorithmen.

Mehr Infos

GroupM: KI ist keine Science Fiction

Künstliche Intelligenz ist keine Science Fiction mehr, sondern längst beim Konsumenten angekommen: In Bereichen wie dem Automobil (67 Prozent), der Unterhaltungselektronik (63 Prozent), Telekommunikation (59 Prozent) und der Medizin (56 Prozent) gehört KI gefühlt für viele Deutsche zum Alltag. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Umfrage „Spotlight: Künstliche Intelligenz“, die [m]Science als zentrale Forschungsunit der GroupM durchgeführt hat. Weitere Ergebnisse: Jeder zweite Deutsche setzt in Zukunft auf Beratungsbots für die Steuererklärung. Und: KI liegt beim Musik hören, online Einkaufen und Spielen voll im Trend.

Mehr über die Studie

Deloitte-Studie: State of AI in the Enterprise

Das Beratungsunternehmen Deloitte hat die KI-Studie 2019 vorgelegt: State of AI in the Enterprise. Dafür wurden weltweit 100 Entscheider befragt. Einige der Ergebnisse: In Deutschland kommen praktisch alle Varianten von AI-Technologie zum Einsatz. Und: Statt KI selber aufwendig zu entwicklen, werden Lösungen von der Stange bevorzugt. Und weiter: KI wird von einzelnen Abteilungen eingesetzt – eine übergeordnete Strategie oder gar eine Vision fehlen.

Download der Studie

Studie MMC Ventures: KI-Startups ohne KI

Viele KI-Startups in Europa machen überhaupt nichts mit KI. Zu diesem Ergebnis kommt die Londoner Investmentfirma MMC Ventures. Für eine Studie haben sie 2830 Startups in Europa identifiziert, die sich selbst als AI-Firmen einschätzen. Bei genauerem Hinsehen ist aber von Künstlicher Intelligenz wenig zu sehen. Bei rund 40 Prozent gibt es keinen Hinweis darauf, dass KI in irgendeiner Weise Teil des Geschäfts ist. Die Studie bietet noch eine Reihe weiterer interessanter Beobachtungen.

Download der Studie

PWC-Studie: Mittelstand zweifelt an KI

Nur vier Prozent der Unternehmen in Deutschland setzen Künstliche Intelligenz ein. Zwei Prozent implementieren derzeit KI-Systeme, 17 Prozent planen Einsätze oder testen sie. Und 48 Prozent halten KI nicht für relevant für das eigene Business. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie von PwC. Diese Einstellung könnte dazu führen, dass der Mittelstand seine Wettbewerbesfähigkeit verliert, warnen die Studienautoren. 

Download der Studie

BearingPoint: Telkos investieren in KI

Telko-Unternehmen wollen den Einsatz von Künstlicher Intelligenz intensivieren. Die meisten KI-Initiativen sind in den nächsten zwei bis fünf Jahren geplant. Dies geht aus einer Studie der Beratung BearingPoint hervor.  Die größten Chancen durch den künftigen Einsatz von KI sehen 55 Prozent der Befragten in der Entwicklung von höchst individualisierten Produkten. So kann die Nutzung von KI helfen, die Bedürfnisse und Preiselastizitäten der Kunden besser zu verstehen.

Hier geht’s zur Studie